Archiv der Kategorie: Andere Projekte

SV tagt zum Thema Schulentwicklung

Am Dienstag, den 14. Mai tagte die SV der Abendrealschule. Unter anderem wurde ein neuer stellvertretender SV-Sprecher gewählt und es gab weitere Infos zum Projekt Schulzeitung. Den Schwerpunkt der SV-Sitzung bildete jedoch das Thema Schulentwicklung. Hier ging es um künftige Planungen am Schulstandort nach Auszug der beiden anderen Schulen (Grundschule und Realschule am Rhein) ab Sommer 2019.

Unter anderem wurde ein mögliches neues Unterrichtskonzept, welches ab Sommersemester 2019/2020 zum Einsatz kommen soll, heiß diskutiert. Die angedachten veränderten Unterrichtszeiten sorgten bei den Studierenden für viele Bedenken. Arbeitszeiten, die nicht berücksichtigt würden, sowie das spätere Unterrichtsende stünden dem neuen Konzept gegenüber. Frau Nelles erläuterte das neue Konzept sehr detailliert und beantwortete zahlreiche Fragen der Studierenden zu diesem wichtigen Punkt. So gab es dann doch mehr Klarheit und das am Ende erfragte Stimmungsbild zum neuen Unterrichtskonzept zeigte ein durchweg positives Bild. Jetzt muss über das Konzept in der Schulkonferenz abgestimmt werden.

Lesung „Schrift/Kunst“ am 17. Januar 2019

Ein neues Projekt an der Abendrealschule

„Außergewöhnlich!“ „Wunderschön.“ „Macht weiter so.“ „Super“. Das waren die Worte, mit denen Gäste unsere Veranstaltung kommentierten.  Am 17.01.2019 haben wir, die Semester Vorkurs A und 2A, in unserer Schule eine Lesung mit eigenen Texten und Gedichten durchgeführt. Bevor die zweistündige Lesung starten konnte, hatten wir zwei Monate lang mit unseren Lehrerinnen im Unterricht Texte geschrieben. Wir konnten aus verschiedenen Themen wählen. Die Texte hießen „Meine Heimat“ und „Ich habe einen Traum“, aber auch: „Was ich über die Liebe weiß“ oder „Der Gast“ oder „Die Tür“.  Wir nahmen uns Gedichte von berühmten Autoren zum Vorbild oder schrieben frei nach Bildern oder einfachen Wörtern. In den Texten und Gedichten haben wir unsere eigenen Erfahrungen und Gedanken verarbeitet. Jeder von uns musste mindestens vier Texte schreiben.

Danach suchten wir die besten aus: Wer hatte ein Gedicht geschrieben, in dem die Sprache Bilder im Kopf des Zuhörers entstehen ließ? Welcher Text überraschte? Welches Gedicht enthielt Sprachbilder? Und welches brachte uns zum Lachen oder zum Weinen? Nach einem Auswahlprozess stand fest: Fast jeder von uns hatte etwas geschrieben, das sich zum Vorlesen auf der Bühne eignete. Bevor es losgehen konnte, probten wir das laute Lesen und die richtige Betonung, denn es ist gar nicht so leicht, einen Text so vorzutragen, dass er beim Zuhörer auch Emotionen weckt. 

Am 17.01. war es dann soweit: Wir bauten auf der Bühne ein Lesepult auf, das wir mit rotem Samtstoff verkleideten. Den Raum schmückten wir mit Hilfe des Semesters VK3 mit Blumen und Kunstobjekten aus dem Kunstkurs von Frau Nelles und Frau Hell. Kerzen sorgten für das passende stimmige Licht. Und dann ging es los. Frau Weitkamp und Frau Simon, die die Lesung moderierten, sagten den ersten Vorleser an. Wir waren alle aufgeregt. 

Zehn von uns lasen nacheinander ihre Texte vor, dann gab es eine kleine Unterbrechung und unsere Mitstudierende Tserin sang ein tibetisches Liebeslied. Im zweiten Leseblock steigerte sich der Beifall der Zuhörer und nach einer Pause mit kleinen Leckereien, die Frau Rühmling mit der Ökologiegruppe vorbereitet hatte, starteten wir einen dritten Leseblock. Wir freuten uns sehr über den Beifall und das positive Feedback unserer Gäste. 

Wir hoffen, dass die Veranstaltung im kommenden Semester noch einmal stattfinden kann, weil sie sehr cool war und Spaß gemacht hat.  Damit so eine Veranstaltung gelingt, braucht es viele helfende Hände. Deshalb bedanken wir uns bei allen, die uns unterstützt haben, ganz herzlich. 

ARS Studierende werden kreativ

Erfahren haben wir vom dem Poetry Slam-Workshop über die Freizeitanlage Klingelpütz. Diese hat uns den Kontakt zum bekannten Poetry Slammer Florian Cieslik ermöglicht.
Florian tritt deutschlandweit auf und trägt seine selbstgeschriebenen Texte vor.
Zu uns in den Unterricht kam er zweimal. Er hat uns gezeigt wie man schnell und unkompliziert eigene Texte verfasst.
Themen, über die man schreiben konnte, waren unter anderem „Im Club“ oder „Die Nacht“. Wer zum Thema Nacht schreiben wollte, durfte unter anderem die Worte dunkel, Nacht, Angst, schwarz nicht benutzen. Es war auch möglich zu einem frei gewählten Thema zu schreiben. Das haben die meisten von uns getan.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zwischendurch hat Florian viele Übungen mit uns gemacht, damit wir locker werden. Wir mussten die ganze Zeit schauspielern und miteinander ins Gespräch kommen.
Als unsere Texte fertig waren, haben wir auch die richtige Perfomance dazu geübt – Körperhaltung, Betoung, und Mimik und Gestik.
Jeder hat dann seinen eigenen Text vorgetragen bzw. vorgelesen.
Es gab riesigen Beifall und es wurde natürlich auch viel gelacht. Teilweise waren die Texte sehr sehr lustig und zum Teil auch ernst.
Es hat uns allen super viel Spaß gemacht. Tolle Texte sind entstanden – jeder ist mit mindestens einem guten Text aus den Stunden gekommen. Wir könnten jetzt an einem Poetry Slam (Dichterwettstreit) teilnehmen.

Projekt Dresscode

Das Projekt Mode trifft Museum war ein gemeinsames Projekt der Bundeszentrale für Politische Bildung und dem Museumsdienst Köln. Wir wurden als Schule vom Museumsdienst dazu eingeladen, uns an diesem Projekt zu beteiligen. Begleitet wurde das Projekt von Frau Anke von Heyl vom Museumsdienst Köln.

Hier gehts zur ausführlichen  Beschreibung.