Hervorgehobener Artikel
IMG_4789

Sommerfest am 6. Juli 2016

Am 6. Juli veranstaltete die ARS mit den Studierenden ein Sommerfest. Angestoßen und organisiert wurde das Fest von der SV. Zahlreiche Studierende halfen beim Auf- und Abbau. Geplant war das Fest eigentlich als Frühlingsfest im April, wurde aber wegen des schlechten Wetters und wegen des Ramadan auf die letzte Schulwoche verschoben. Und wir hatten damit ein glückliches Händchen – das Wetter spielte mit und es gab kein EM-Spiel an diesem Tag.

Angeboten wurden Erfrischungsgetränke, Kaffee und Kuchen, Würstchen vom Grill, sowie Fingerfood aus eigener „Produktion“. Einen ganz herzlichen Dank an die Griller aus dem Vkb und Vkc, die „Kochtruppe“ von Frau Rühmling, die in bewährter Weise aktiv war. Ebenso an Frau Theuerkauf – unsere Hausmeisterin – die sich um kalte und warme Getränke kümmerte.

Speisen und Getränke wurden zu Preisen von 50 Cent bis 1,50 €uro angeboten. Der Erlös von ca. 160 €uro wird für die Flüchtlingshilfe gespendet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Entspannte Musik, zahlreiche Ballspielmöglichkeiten und die kulinarischen Freuden luden zum entspannten Verweilen ein.

Ein Höhepunkt war die Tanzdarbietung der Tanz-AG, die einige Tänze unter großem Applaus der Anwesenden aus ihrem Programm vorführte. Und nicht zuletzt war auch der Auftritt des Singer/Songwriters Basti Schank aus Köln ein ganz besonderes Highlight unseres Sommerfestes.

Alles in allem war es ein gelungenes Fest mit gutem Wetter, viel guter Laune und einem kurzweiligem Programm. Das macht Lust auf mehr. Vielleicht im Herbst?

 

 

Hervorgehobener Artikel
IMG_4295

Unser Besuch bei der Deutschen Welle in Bonn

Am Mittwoch, den 22. Juni 2016 hatten Studierende der beiden Vorkurse (Vkb und Vkc) zusammen mit ihren Lehrern die Möglichkeit, das Funkhaus der Deutschen Welle (DW) in Bonn zu besuchen.

Der Besuch erforderte etwas Vorlaufzeit,  nicht zuletzt deswegen, weil bei der DW oft Besuchergruppen empfangen werden.

Die DW ist der Auslandsender Deutschlands, der journalistisch unabhängig ein Bild von Deutschland in die Welt trägt. Dabei werden neben Fernseh- und Hörfunkbeiträgen auch sehr viele Beiträge für das Internet erstellt.

Bei der DW arbeiten Journalisten und MitarbeiterInnen aus 60 Nationen. Gesendet wird in 30 Sprachen – von Albanisch bis Urdu.

Empfangen wurden wir von einer Mitarbeiterin des Besucherservices und einem verantwortlichen Mitarbeiter für das Deutsch-Bildungsprogramm bei der DW.

Das Deutschbildungsangebot wurde uns in einem der vielen Konferenzräume vorgestellt. Es reicht vom Sprachniveau A1 bis zur Niveaustufe C und deckt den Referenzrahmen für Sprachen vollständig ab. Alle Inhalte sind für Unterricht und zum Selbstlernen geeignet – also auch interaktiv.

Neben der Besichtigung von Sende- und Aufnahmeräumen stand die Tonaufnahme für das Deutschlerner-Porträt im Vordergrund. Dazu hatten die Studierenden bereits im Vorfeld im Deutschunterricht Fragebogen beantwortet und ausgefüllt. Die gesprochenen Antworten zu den Fragen von sechs Studierenden wurden dann live im Studio aufgenommen.

Die Studierenden, die vor den Sprechmikros saßen waren ziemlich aufgeregt. Aber dank der geleisteten Vorarbeit waren alle Aufnahmen schnell im „Kasten“.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach kurzweiligen zweieinhalb Stunden, war der Besuch bei der DW beendet. Sowohl für Studierende als auch die begleitenden LehrerInnen waren es sehr anregende Stunden, die viele Infos über die Angebote bei der DW vermittelten, aber auch Anregungen für die weitere Arbeit geben. Bei den MitarbeiterInnen, die uns betreuten, haben wir einen sehr positiven Eindruck hinterlassen.

Im Anschluss an den Besuch stand noch ein kleiner Spaziergang durch das ehemalige Regierungsviertel in Richtung Innenstadt an, wo wir dann in der Nähe des Hofgartens bei Pizza und kühlen Getränken den Tag ausklingen ließen.

Hervorgehobener Artikel
Tunis 1

Neues Grün für Tunis – und die ARS hilft mit!

Im Rahmen der langjährigen Städtepartnerschaft von Köln und Tunis läuft ein Projekt zur Begrünung von Brachflächen in Tunesiens Hauptstadt. Hierbei geht es einerseits darum, die Vermüllung und den Vandalismus auf diesen Flächen einzudämmen. Andererseits sollen aber auch die nachbarschaftliche Zusammenarbeit gestärkt und Naturerfahrungen ermöglicht werden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Da es in Köln langjährige Erfahrungen mit dem sogenannten Urban Gardening gibt, reist vom 14. November bis 21.November 2015 eine Delegation aus Kölner Gartenfachkräften nach Tunis, um die entsprechenden Projekte vor Ort zu unterstützen. Für den Bereich Schulgarten nimmt auch Herr Dr. Restemeyer von der ARS an diesem Fachkräfteaustausch teil, um unsere Erfahrungen beim Aufbau des Schulgartens an die tunesischen Vertreter weiterzugeben.

Weitere Infos und Bilder folgen in Kürze.

Hervorgehobener Artikel
K800_CIMG1541

Der Frühling 2016 kann kommen!

Das Schulgelände soll 2016 noch schöner und grüner werden! Hierzu wird zur Zeit – trotz Dunkelheit und Kälte – der Schulgarten der Grundschule  an der Niederichstraße neu gestaltet. Nachdem die Studierenden des Wahlpflichtfaches Ökologie (3. Semester) das Gelände in den letzten Monaten gerodet und von Müll befreit haben, wird nun das Grundgerüst des neuen Gartens angelegt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Obstpflanzen sind der thematische Schwerpunkt dieses Gartens. Bis jetzt wurden schon 17 kleine Obstbäume und viele weitere Sträucher und Kletterpflanzen gepflanzt, die vielleicht schon für das nächste Jahr eine kleine Ernte versprechen. Unter den Obstpflanzen dominieren alte Sorten wie der Apfel ‚Kaiser Wilhelm‘, die Birne ‚Gute Luise‘ oder die Reneklode ‚Graf Althaus Reneklode‘. Aber auch ‚trendiges‘ Obst wie  Minikiwis, die ungeschält genossen werden können, wurden bei der Pflanzung berücksichtigt.

Das Geld für die Neugestaltung stammt aus dem Preisgeld des Schulgartenwettbewerbs der Messe Köln.

Hervorgehobener Artikel
Urkunde Tag des Gartens 2015

Abendrealschule hat den zweitschönsten Schulgarten in Köln

Wir gewinnen den zweiten Platz beim Schulgartenwettbewerb 2015!

Am 30. August 2015 fand die Preisverleihung zum Schulgartenwettbewerb in der Messe Köln statt.Die Messe Köln suchte anlässlich des Tags des Gartens nach dem schönsten Schulgarten in Köln und Umgebung.

Zur Preisverleihung waren insgesamt 20 Schulen mit Schulgärten aus der Region Köln nominiert. Die besten 6 Schulgärten wurden prämiert, die ersten drei bekamen zusätzlich noch ein Preisgeld. Die Jury, zu der unter anderem auch der Fernsehgärtner Rüdiger Ramme gehörte, suchte und wurde fündig! Der erste Platz ging an die Kolkrabenschule in Köln.

Der zweite Platz verbunden mit 1000 €uro Preisgeld ging an unseren Schulgarten. Besonders beeindruckte die Jury die originelle Gestaltung sowie die besondere Einbeziehung der Studierenden in die Pflege des Gartens. Die Entscheidung fiel sehr knapp aus und war für uns aber auch überraschend.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

So hatte die ARS auch schon im Jahr 2014 bei einem Schulgartenwettbewerb teilgenommen und war damals auf Platz 6 gekommen. Umso mehr freut uns dieser 2. Platz, da unser Schulgarten erst seit 2 Jahren besteht, ohne große finanzielle Förderer auskommt und somit immer auf Spenden aus dem Kollegium oder von Studierenden angewiesen ist.

Die sehr gelungene Preisverleihung in der Messehalle 8 besuchten wir mit einer Gruppe von 10 Studierenden und Lehrern. Wir hatten einen sehr schönen und erfolgreichen Nachmittag, der natürlich auch die Möglichkeit bot,  mit den anderen Wettbewerbsteilnehmern in einen regen „Schulgarten-Erfahrungsaustausch“ zu treten.

Das Preisgeld fließt in die weitere Gestaltung des Gartens – Ideen sind schon genug da!

Hervorgehobener Artikel
abschluss_001

Abschlussfeier der 4. Semester am 11. Juni 2015

Wie zu jedem Semesterende wurden die 4. Semester auch dieses Mal feierlich verabschiedet. Fast schon Tradition an der ARS werden die Sommersemester auf dem entsprechend hergerichteten Schulhof gefeiert. Die Vorbereitungen und die Durchführung der Abschlussfeier wurden von zahlreichen Helfern aus den unteren Semestern unterstützt. Dazu gehörten neben dem Aufstellen der Bestuhlung und Technik der Dekoration des Schulhofs, die Betreuung der Musikanlage auch die Versorgung der anwesenden 4. Semester und ihren Gästen mit Speisen und Getränken.

Die 4. Semester liefen zu gewünschten Musikstücken auf dem Schulhof ein und wurden auf dem Weg zu ihren Plätzen von den anwesenden Gästen, Helfern aus den unteren Semestern und Lehrern bejubelt.

Bevor die 4. Semester ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen konnten, gab es ein kleines Programm. Eine musikalische Darbietung von Tomé mit Stücken von Tracy Chapman und Passenger sowie eine Tanzeinlage von Yahilda und ihrer Cousine.

Selbstverständlich wurden auch Reden von der Schulleiterin und den Semesterleitern gehalten. Frau Nelles würdigte in ihrer Rede an die Abschlusssemester die erreichten Leistungen gerade auch unter Berücksichtigung der Lebenssituation der Studierenden und erinnerte auch mit musikalischen Einspielern an die gemeinsam verbrachte Abendreal-Schulzeit – „… schön war die Zeit …“.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Herr Eimer ließ den Bildungsexpress 4a in den Bahnhof einfahren und meinte dieser Zug sei nun abgefahren, es müssen neue Züge bestiegen werden, um neue Ziele zu erreichen. „Das Leben ist kein Bahnhof, betrachtet es als fahrenden Zug. Es steigen Menschen ein und aus, Erfahrungen sammelt ihr wie gefahrene Kilometer. Manchmal muss man, um ans Ziel zu kommen auch umsteigen. Vielleicht auch in einen langsameren Zug… Anders als in der realen Zugwelt, kann man auch mal auf einen fahrenden Zug aufspringen. Anders als in der realen Zugwelt bringt uns das Aussteigen aus dem Lebenszug nicht ans Ziel.“

Nach einer kurzen Pause, in der Essen und Getränke gereicht wurden, erhielten die 4. Semester dann ihre Abschlusszeugnisse. Bei den meisten war Freude und Erleichterung das bestimmende Gefühl. Freude darüber es geschafft zu haben und auch Erleichterung, dass die anstrengende Zeit nun zu Ende ist. Gruppenfotos mit den Semesterleitern wurden gemacht. Am Ende wurden noch die drei Jahrgangsbesten geehrt. Sie erhielten je einen Gutschein für einen Elektronikmarkt.

Der offizielle Teil wurde noch einmal durch einige Musikstücke von Tomé aus der ISK und einer Tanzeinlage von Teilnehmern der ISK abgerundet.

Im Anschluss feierten die Absolventen ihren Abschluss bei angeregten Gesprächen mit Gästen, Lehren und auch untereinander in lockererer entspannter Atmosphäre bei guter Musik.

 

Hervorgehobener Artikel
spende

Die Abendrealschule Köln unterstützt die Erdbebenopfer in Nepal

Kurz nach dem ersten Erdbeben haben Studierende und Kolleginnen der Abendrealschule Kuchen und Muffins gebacken, um sie in den Pausen zugunsten der Nepalhilfe zu verkaufen.

An zwei Tagen waren alle leckeren Backsachen verkauft und 120 €uro in der Kasse. Angesichts des Erfolgs wurde die Aktion eine Woche später wiederholt, diesmal um Herzhaftes, wie z.B. Pizza ergänzt. Wieder kamen allein an einem Tag 124 €uro zusammen.

Die Studierendenvertretung beschloss, die Erlöse vom Flohmarkt und Essensverkauf beim spendeFrühlingsfest Mitte Mai ebenfalls den Erdbebenopfern in Nepal zu spenden. Dies brachte 116 €uro ein.

Insgesamt haben Studierende und Lehrende so 360,- €uro für Nepal zusammengebracht.

Beim Frühlingsfest gab es die Möglichkeit, Informationen zu der unterstützten Hilfsaktion in Nepal zu bekommen und einen kurzen Film anzuschauen.

Das „Tibetan Aid Project„, das in Deutschland bisher 15.000 € Spenden für Nepal gesammelt hat, leitet das Geld über die USA nach Bodh Gaya in Indien weiter. Es entstehen keinerlei Verwaltungskosten.  Alle Helfer in Europa, den USA, Indien und Nepal arbeiten unentgeltlich.

konvoiIn Bodh Gaya wurden Lebensmittel (Reis, Dal, Milchpulver), Gaszylinder, Decken und Zelte eingekauft und in den vergangenen Tagen und Wochen von zwei Konvois mit je 4 LKWs nach Kathmandu gebracht. Die LKWs konnten ohne Probleme die Grenze nach Nepal passieren. Mönche und Nonnen aus fünf verschiedenen Klöstern in und um Kathmandu haben die Verteilung der Hilfsgüter an Bedürftige übernommen.

Weitere Infos:  http://www.tibetanaidproject.de

Dort gibt es aktuelle Infos, Bilder, Links und auch den kurzen Videobericht.

D. Dolata

Hervorgehobener Artikel
P1080212

50-jähriges Jubiläum der ARS

50 Jahre ARS Köln – 1964 -2014

Die Abendrealschule Köln besteht seit 50 Jahren. Dieses Jubiläum musste entsprechend gewürdigt und gefeiert werden.

In Vorbereitung des Jubiläums fand dazu schon im Mai eine Projektwoche statt. Zahlreiche Projekte wurden angestoßen, andere bereits laufende Projekte weiter ausgebaut.

Den Höhepunkt bildete das Schulfest am 18. September 2014. Mit einem selbstgestalteten Programm und vielen Gästen wurde der Tag würdig begangen. Gäste waren Vertreter des Ministeriums, der Bezirksregierung und der Stadt Köln, Kolleginnen und Kollegen benachbarter Schulen und anderer Abendrealschulen in NRW sowie ehemalige Kolleginnen und Kollegen und Studierende.

… weiterlesen auf 50 Jahre ARS